amazonsmile

jetzt bei smile.amazon.de einkaufen und Verein e.motion auswählen -> es wird automatisch gespendet! DANKE

Beim online shopping ohne Kosten spenden

guetesiegel

pferdwieseWillkommen bei e.motion - Lichtblickhof

Wir begleiten Kinder und Jugendliche die von Trauer, Trauma, Behinderung oder Krankheit betroffen sind oder in Lebenskrisen stecken mit unseren Tieren auf einem Weg zurück ins Leben. Wir haben eine besondere Therapieform, die wir ursprünglich mit Pferden entwickelt haben, nun aber auch auf andere Tiere erweitert haben: die sogenannte EQUOTHERAPIE. Diese hilft Kindern und Jugendlichen in Krisenzeiten, wieder neuen Mut und neue Kraft zu schöpfen.

Überschweres Reisegepäck kennzeichnet „unsere“ Familien und Kinder: große Herausforderungen, Schicksalsschläge und sorgenschwere Zeiten liegen vor und hinter ihnen. Wie kann es weitergehen? Was kommt noch? Was kommt nicht mehr? Warum kostet das Leben oft so unendlich viel Kraft?

Fragen über Fragen, auf die einfach niemand wirkliche Antworten weiß und wenn, würden sie am Gegebenen doch nichts verändern können. ABER: Hoffnung und Vertrauen können auch in diesen Zeiten wachsen und Tragkraft entfalten: Zu wissen, dass es jemanden gibt, der einfach DA ist und trotz des schweren Gepäckes nicht wegsieht. Zu spüren, nicht alleine zu sein, eine Hand gereicht zu bekommen oder von einer großen warmen Pferdenase angeblasen zu werden. Zeit zum Schweigen und Reden, zum Schlucken und Weinen. Aber auch Moment in denen das Gesicht einfach in der langen weichen Mähne vergraben werden darf.

Unser Wunsch ist es mit den Therapietieren genau für jene Menschen da zu sein, sie zu begleiten, zu stärken und sie dank dieser besonderen Tiere im wahrsten Sinn des Wortes ein Stück ihres Lebensweges zu tragen. Als gemeinnütziger Verein danken wir allen Unterstützern, Spendern, Sponsoren und Ehrenamtlichen für die unermüdliche Hilfe!

DANKE, dass wir dadurch mit den Therapiepferden zu Hoffnungsträgern werden können!

Verein e.motion – Lichtblickhof Wien
Sozialmedizinisches Zentrum
Otto Wagner Spital
Baumgartner Höhe 1 
1140 Wien

Verein e.motion – Lichtblickhof Niederösterreich
Steinbach 3,
3144 Wald

E-Mail: info@lichtblickhof.at

Telefon: +43 (0)680 441 48 49

Erreichbarkeit: 
Montag, Dienstag: 10 - 15 Uhr
Mittwoch: 10 - 14 Uhr
Donnerstag und Freitag: 10 - 13 Uhr

Verein e.motion-Lichtblickhof

Der "e.motion-Lichtblickhof" ist ein Kraftort für Kinder und Jugendliche mit schwersten Schicksalen. Wir haben zwei Standort: Otto Wagner Spital/Wien und Böheimkirchen/NÖ. Hierher kommen Familien, deren Kind von einer unheilbaren und lebensverkürzenden Erkrankung, von Behinderung oder Traumata betroffen ist. Sowie auch die Begleitung von Kindern deren Geschwistern oder Eltern unheilbar krank sind. Ein multiprofessionelles Team von zwölf Therapeutinnen leistet liebevoll individuelle und bedürfnisorientierte Begleitung - unterstützt durch 19 Therapiepferde. Dem schweren Schicksal zum Trotz gelingt es am "e.motion-Lichtblickhof" Momente der Freude und Leichtigkeit zu schaffen, zur Ruhe zu kommen, Zusammenhalt zu spüren und Kraft für die noch zu bewältigenden Aufgaben zu sammeln. Der "e.motion-Lichtblickhof" ist ein Leuchtturmprojekt menschlichen Miteinanders und gesellschaftlicher Verantwortung. Als gemeinnütziger und privater Verein ist der Lichtblickhof auf finanzielle Unterstützung angewiesen, um weiterhin helfen zu können.

Der Verein wird von Mag. Roswitha Zink, Geschäftsführung, und Mag. Verena Bittmann, Geschäftsführung Stellv., geführt. Für die Präsidentschaft von e.motion konnte Gundula Hauser, ehemalige Präsidentin des Int. Therapeut. Reitens gewonnen werden.

Therapeutische Leitung

Univ.Prof. Dr. Thomas Stephenson

foto stephenson (1)

“ Der Verein e.motion verbindet in seiner Arbeit, sowohl was die Versorgung als auch was die Forschung betrifft, therapeutische und pädagogische Elemente. Über die universitäre Ausbildung, die wissenschaftliche Beratung und Projektleitung und in meiner Eigenschaft als klinischer Psychologe, Psychotherapeut und habilitierter Pädagoge war ich von Anfang an mit e.motion verbunden. Die pädagogische/psychologische/psychotherapeutische Leitung und Supervision ist daher die konsequente Fortführung dieser langen Kooperation. “

•Individualpsychologischer Psychotherapeut

•Klinischer Psychologe und Gesundheitspsychologe

•Universitätsprofessor für Psychotherapiewissenschaft an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien

•Universitätsdozent für Psychoanalytische Pädagogik und Sonder- und Heilpädagogik an der Universität Wien

•Im Aus- und Fortbildungs-, Supervisions-, Seminar- und Forschungsbereich innerhalb verschiedener universitärer und außeruniversitärer Institutionen tätig.

Mag.a Roswitha Zink

Geschäftsführung, Therapeutin

Mag.a Verena Bittmann

Geschäftsführung, Therapeutin

Mag.a Dorothea Haas

Organisation, Therapeutin

Mag.a Sophie Kanpp

Organisation, Therapeutin

Gundula
Hauser

Vorstand,
Therapeutin

Mag.a Renate Deimel

Organisation, Therapeutin

Corinna Glenk
BA

Organisation, Therapeutin

Valerie Glenk
BA

Organisation, Therapeutin

Anna Naber
MSc

Organisation, Therapeutin

Susanne Böhm
BSc, BA

Therapeutin
 

Michaela Adalsteinsson

Therapeutin
 

Anika Görgen

Therapeutin i.A

Magdalena Völk

Therapeutin i.A., Helferkids

Marie Tlapa

Helferkids

Team Konsiliar

Mag.a Erika Kronbichler

Physiotherapeutin, Hippotherapeutin

Elisabeth Fröhlich

Klinische Psychologin, Sozialarbeiterin

Christina Sellmeister

Dipl. Krankenschwester

Ina Ettl

Heilpädagogische und therapeutische Förderung mit Pferd

Von den Helden des Alltags...

stallteam

Damit die Therapiepferde von e.motion tagtäglich mit ganzer Kraft, Freude und viel Einfühlungsvermögen für “ihre” Kinder da sein können, versuchen wir ihnen ein schönes und angenehmes Zuhause zu bieten, das auch schon mehrmals ausgezeichnet wurde.

Dieses ZUHAUSE der Vierbeiner – die Ställe, Weiden und Außenanlagen des großräumigen Offenstalls am Lichtblickhof und in Wien im Otto Wagner Spital – wird mit viel Einsatz und Herz von unserem Stallteam betreut, das eine unglaublich große Rolle für das Wohlbefinden aller Tiere aber auch aller ein- und ausgehenden Zweibeiner spielt.

In der Früh muss augemistet und Heu in Heunetze verteilt werden, die Schafe werden auf die Weide und am Nachmittag wieder in den Stall gebracht, Meerschweinchen und Kaninchen warten auf Karotten, Äpfel und Gras. Wasserkübel werden nachgefüllt, im Winter wird der Schnee beiseite geschaufelt, im Sommer werden die Koppeln kontrolliert und gemäht. Heu- und Einstreulieferungen wollen auf den Dachboden geschlichtet werden, und unzählige schwere Biotonnen jeden Tag gefüllt und von A nach B verschoben werden. Der Sandboden der Halle wird je nach Wetterlage bewässert und somit staubfrei gehalten, dazwischen wird er geeggt und der Hufschlag begradigt. Diese Liste ließe sich noch lange lange fortsetzen… So viele Aufgaben gibt es täglich zu tun, damit auch wirklich alles bedacht ist und sich jeder Wohl fühlt!

VIELEN, vielen DANK daher an unser großartiges Stallteam, zu dem im Moment hauptberuflich Tony und Andy, sowie neben ihrer Ausbildung Nadja, Moritz, Anna und Natalie gehören!

VIELEN Dank aber auch an alle ehrenamtlichen Helfer*innen, die Therapeutinnen und Bezugspferdebetreuer*innen, die dafür verantwortlich sind, dass einige dieser Stallaufgaben auch bis spät Abends noch durchgeführt werden und für eine erholsame und zufrieden Nacht aller Tiere bei e.motion sorgen!

 

Wir Gratulieren David Kittel, der uns im Jahr 2018 als Zivildiener fleißig unterstützt hat (und auch jetzt ehrenamtlich oft bei uns gesehen ist) zur Ernnennung zum Zivildiener des Jahres!

Unter der Rubrik "Tiere und Tierschutz" sind noch einige weitere Informationen zu finden, wie auch die bereits verliehenen Auszeichnungen für Pferdehaltung und Stallkonzept bei e.motion!

 

Therapiepferde braucht kleinUnsere Philosophie im Umgang mit Tieren

Unser Konzept der Pferdehaltung ist komplex, da es sich an den natürlichen Bedürfnissen der Pferde orientiert. Schlagworte zu unserer Pferdehaltung sind: Abwechslung, Selbstbestimmung, ArtgenossInnen, Beschäftigung, Bewegung

Der Umgang mit Tieren

Tiere haben ein Bewusstsein, Gefühle und eine Psyche, die der des Menschen in ihren basalen Bedürfnissen ähnlich ist. Sie verdienen es, dass ihre Persönlichkeit und ihre Privatsphäre respektiert werden, im Gegenzug erwarten wir von ihnen ein angepasstes Verhalten an die notwendigen Regeln des Zusammenlebens mit Menschen. Dieses Abkommen erzeugt ein kooperatives Zusammenspiel zwischen unseren Tieren und unseren KlientInnen.

Der Umgang mit Pferden

Wir haben insgesamt 20 Pferde. Alle im Therapiebereich eingesetzten Pferde haben eine zwei- bis dreijährige Grundausbildung genossen und dürfen erst dann als e.motion Therapiepferde arbeiten. Dies bringt eine hohe Verlässlichkeit gepaart mit viel „Verstand“ der Tiere für ihren Job mit sich.

Pferde sind Lebewesen wie Menschen auch; das heißt nicht, dass man Pferde im Bezug auf unsere Kulturtechniken „vermenschlichen“ sollte, sondern, dass die basalen Gefühle und Bedürfnisse von Pferden und Menschen ähnlich sind. Pferde sind (in unserem Sinn) nicht vernünftig, daher müssen w i r auf sie „aufpassen“ wie auf Kinder.

Pferde sind Herdentiere. Sie wissen, dass es eine Rangordnung gibt und sie müssen ihrem Leittier oder menschlichen „Führer“ voll vertrauen können. Sie müssen selbstverständlich annehmen können, dass er oder sie jede Situation richtig einschätzt. Nur wenn sie dieses Vertrauen haben, werden sie R e s p e k t schenken. Vertrauen hat nichts damit zu tun, wie „lieb“ jemand mit seinem Pferd umgeht. Sehr vorsichtiges, verhätschelndes, fragendes, bemutterndes Verhalten kann Pferden das Gefühl geben, der Mensch möchte seine Leittier-Verantwortung nicht tragen, sondern sucht seinerseits Schutz beim Pferd. Dies führt nicht zu Vertrauen und folglich auch nicht zu Respekt, je nach Pferdetyp wird das Pferd die „Zügel selbst in die Hand nehmen” und versuchen, diesen Menschen nach bestem Pferde-Wissen und Pferde-Gewissen in Sicherheit zu bringen. Es wird aber nicht mit diesem Menschen mitgehen, da es ihm nicht vertraut.

Wichtig ist, den Pferden ein klarer, realer Partner zu sein. Pferde haben ein sehr feines Gespür für menschliche „Verdeckungskünste“. Das heißt, wenn ich von einem Pferd etwas will, muss ich das klar als meinen Wunsch und nicht als Frage darstellen.

Druck erzeugt immer Gegendruck. Ziehen, rempeln usw. lösen meist sehr klare Gegenreaktionen aus. Mentaler Druck (gestikulieren, reden, sich groß machen …) ist physischem immer vorzuziehen, da physischer Druck Gegendruck erzeugt.

Tierhaltung und Tierschutz bei e.motion

dsc 0255 kopie

E.motion ist sich bewusst, dass die Therapiepferde das Herzstück der therapeutischen Arbeit darstellen und tagtäglich Großartiges leisten. Seit jeher ist uns wissenschaftlich fundierte und professionelle therapeutische Arbeit wichtig, im gleichen Ausmaß fühlen wir uns aber auch “unseren” Tieren verpflichtet, deren Wohlergehen und Versorgung eine große Verantwortung bedeutet. Das wesentliche Merkmal der therapeutischen Methode stellt die Annahme dar, dass TIERE viele Dinge besser können als wir Menschen und uns so mit ihrer körpersprachlichen Feinfühligkeit helfen können. Jeder Klient lernt die Sprache der Pferde zu deuten und auf einen Dialog mit dem Pferd einzusteigen, der die Seele des Menschen berührt.

Wir haben Pferde, Schafe, Kaninchen, Meerschweinchen und Hunde. Für alle Tierarten erfüllen wir in der Tierhaltung nicht nur die Tierschutzrichtlinien, sondern setzen in vielen Bereichen neue Maßstäbe. So leben unsere Kanninchen auf 100m² mit vielen Röhren und Höhlen und einem mehrstöckigen Holzhaus in einem Freigehege. Die Schafe grasen im Obstgarten und haben eine “Villa”, die Pferde haben einen mehrgliedrigen und sehr durchdachten Offenstall, einen Sandwälz- und Schlafplatz, ein Wäldchen als Insekten Schutz etc. Die “Wohnungen” der Tiere werden mehrmals täglich abgemistet, überall stehen Quelltränken mit Schwimmerbecken zur Verfügung. Egal ob Pferd, Schaf oder Hund: Die Tiere wurden speziell ausgebildet, haben Rückzugsbereiche, leben je nach Bedürfnis im Menschen- oder Tierverband und erfüllen große Aufgaben für unsere Kinder und Jugendlichen.

 
image 1 kopie

Der Einsatz der Tiere bei e.motion wird durch einen Stundenplan festgehalten, das Training durch Fortbildungen und Wochenkonzepte ergänzt. Kein Tier darf mehr als 4 Stunden am Tag arbeiten (Therapie ist keine körperlich aber eine geistig anstrengend Arbeit) und jedes muss zwei Tage die Woche frei haben. Zudem haben alle Tiere eine/n Supervisor (Bezugspferdebetreuer), der oder die sich um die Freizeitgestaltung und Entspannung sowie Muskel- und Ausgleichstraining kümmern.

Viele unserer Pferde sind aus schwierigen Verhältnissen, Tierheimen oder von Schlachthöfen. Alle waren verstörte und schwierige Persönlichkeiten, mussten körperlich und seelisch gesund gepflegt werden und sind durch jahrelanges Training so besonders geworden, dass sie heute als Therapietiere Menschen weiterhelfen. Die Pferde absolvieren eine dreijährige Ausbildung, erst dann schnuppern sie langsam und gut durchdacht in die Therapie hinein. Auch wenn diese bei uns geltenden Ausbildungs- und Tierhaltungskriterien einen großen finanziellen Aufwand bedeuten und sehr zeitintensiv sind – seit Jahren sehen wir einen großen Qualitätsunterschied und die artgerechte und bedürfnisorientierte Haltung unserer Tiere ist uns ein Anliegen. Das persönliche Wohlergehen jedes Tieres trägt maßgeblich zum Wohlergehen der kranken Kinder bei – wir sind nicht nur für die Kinder und Familien, die bei uns Hilfe suchen, verantwortlich: auch der Schutz und die Schaffung von Lebensqualität für unsere großen und kleinen Vierbeiner ist Teil unserer Aufgabe und Teil der therapeutischen Arbeit.

Auszeichnungen

img 8469 1

2008: Auszeichnung der Schweizer Vereinigung für Heilpädagogisches Reiten (der einzigen Vereinigung Europaweit, die solche Prüfungen durchführt): Auszeichnung für besonders vorbildliche Pferdebetriebe im Dienste von Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Kategorien wie Haltung, Offenstall und Ausbildung, sowie Rollitauglichkeit und Sanitäre Einrichtung und Elternwarteraum sind hier entscheidend!

2011: LAG Pferderevue Award Kategorie artgerechte Pferdehaltung: Österreichweite Einsendung und Prämierung von Offenställen

2012: Verleihung des Bundestierschutzpreises durch das Bundesministerium für Gesundheit

Wiesenmeisterinfoblatt emotion 2018

 

Therapiepferde schenken Kraft kleinUnsere Therapiepferde

Der Kontakt mit Pferden ist anregend und entspannend zugleich: Diese Tiere berühren uns durch ihre analoge Kommunikation besonders auf der emotionalen Ebene und halten uns zu ständiger geistiger und körperlicher Bewegung an. Pferde gehen mit unerschrockenem und unvoreingenommenem Gemüt auf Menschen zu. Sie sehen uns mit anderen Augen, denn sie lesen nicht in gesellschaftlichen Codes von Kleidung, Schönheit und Norm. Ihre Sinne lesen im Ausdruck, in der Körpersprache und in der Bewegungsqualität. Pferde können in unseren Bewegungen Gefühle sehen.

Die Ausbildung zu Therapiepferden ist sehr komplex und dauert lange. Wurde diese jedoch absolviert, können Pferde die Equotherapie folgendermaßen unterstützen:

Das Therapiepferd als Sprachrohr von Gefühlen.
Therapiepferde dienen den TherapeutInnen als Lautsprecher von Emotionen. Doch auch die KlientInnen sollen lernen, die Sprache der Pferde zu deuten und so ein emotionales Feedback zu erproben.

Das Therapiepferd als Animateur und Begleiter.
Therapiepferde sind für viele KlientInnen die Motivation, über ihren eigenen Schatten zu springen und sich Themen und Übungen zu stellen. Ganz nebenbei bauen Pferde Ängste ab und verringern Peinlichkeiten. Pferde halten die Therapiestunden im Hier und Jetzt ab und machen aus dem Ernst der Lage ein Spiel.

Das Therapiepferd als Trainer für das Leben.
Im Zuge von Spielen und Mutproben, in Einzel- oder Gruppenübungen setzen sich die KlientInnen intensiv mit den Therapiepferden auseinander. Daraus ergibt sich ein gutes Training für das Leben, den Alltag und den Kontakt zu Mitmenschen.

 

Unsere Vierbeiner

Unsere Zweibeiner

Meerschweinchen & Kaninchen

schweindis (6) (1)

Neben den Therapiepferden sind beim Verein e.motion auch einige andere Tiere zu Hause: Den Kleintierbereich gleich neben dem Tipi teilen sich unsere zwei Meerschweinchen Frida und Florida und das Kaninchenduo Nala und Zwergi. Untertags können sie beobachtet werden … beim Laufen und Körnersuchen, Buddeln und Graben, Sichverstecken und -necken oder einfach beim Faulenzen!

Wer sich mit den “kleinen” Tieren beschäftigen will, braucht vor allem eines: viel Geduld und Einfühlungsvermögen! Festhalten, Hochheben und Streicheln macht Naja, Zwergi und den Meerschweinchen sehr viel Angst – umso neugieriger kommen sie allerdings zu den Menschen, die sich mit Respekt und Vorsicht um sie bemühen und sich Spielideen ausdenken, die Spaß machen und ihr Interesse wecken.

Ängstlichen Kindern öffnen sie manchmal den Zutritt in die bereichernde Welt der Tiere, stürmischen Kindern lehren sie die Entdeckung der Langsamkeit und die Kunst der kleinen und achtsamen Bewegungen.

Schafe

Schafe 6

Direkt neben dem Reitplatz lebt eine kleine Schafherde. Von ihrer Schafvilla aus begrüßen sie ankommende Besucher mit einem lautstarken “BÄÄÄHHH” und freuen sich über jeden Menschen, der ihnen einen Besuch in der Kontaktzone abstattet.


Während des Sommers reisen unsere Schafe natürlich auch mit auf den Lichtblickhof und werden während der Sommerwochen von den Kindern versorgt – der Schafstall muss ausgemistet, frisches Wasser und Heu geholt werden – manchmal begleiten uns die Schafe sogar auf kleineren Ausflügen mit den Pferden.


Die Frühlingsmonate sind für die Schaffamilie jedes Jahr eine sehr aufregende Zeit: Sobald die ersten Lämmchen geboren werden, müssen sich die Mütter gut um die Kleinen kümmern – denn diese springen schon nach wenigen Tagen auf der Wiese herum und beginnen neugierig, die Welt zu erkunden. Wir Menschen beobachten sie dann auch sehr genau – und manchmal müssen wir beim Größerwerden mithelfen … zum Beispiel, wenn eine Schafmutter zu wenig Milch hat – dann gibt es unter den Lämmchen richtige “Flaschenkinder”, die 
besonders viel Vertrauen in den Menschen entwickeln.

 

Civita

Therapiehund
Kraulsüchtig, alter Hase

Leonie

Therapiehund
Löwenherz, Angsthase

Nayeli

Therapiehund
Wasserrate, Schlammtiger

Nelly

Therapiehund
Rudeltier, Spielsüchtig

Tintifax

Samtpfoten
liebt die Ruhe

Fuchur

Samtpfoten
Glücksdrache

Bruxinha

Samtpfoten
in Memoriam

Maja

Therapiehund
in Memoriam

Geschichte unseres Vereins

Unsere Geschichte

Diese Timeline gibt einen kurzen Überblick über unsere Geschichte seit Gründung des Vereins e.motion Lichtblickhof

Gründung Verein e.motion

Gründung des privaten und gemeinnützigen Vereines e.motion durch Mag. Roswitha Zink und Mag. Verena Bittmann
2002

der erste Lichtblickhof

Erwerb eines kleinen verfallenen Bauernhofes in NÖ, Steinbachhof alias Lichtblickhof
2003

Neuer Standort

erster Vertrag mit der Stadt Wien über die Nutzung des Geländes im Otto Wagner Spital für die Equotherapie
2004

Pegasus fliegt

In diesem Jahr richten wir mit dem Tiergartnen Schönbrunn ein großes internationales Symposium über pferdegestützte Therapie aus, Pegasus fliegt!
2005

Bau einer Therapiehalle

BGHBeginn des Baus einer Therapiehalle DANKE vieler kleiner und großer WUNDER durch die Krone Leser und vieler engagierter Baufirmen

2007

Eröfffnung der Therapiehalle

Eröffnung des neuen tiergerechten Stalles und der wetterfesten Therapieräume (finanziert durch private Spenderinnen und Spender, Sponsoren aus der Wirtschaft!!! sowie großem Engagement des Teams von e.motion sowie unzähliger Ehrenamtlicher) - Therapiehalle, Aufenthaltsräume, beheizter Indoor-Therapieraum für Kinder mit schweren Behinderungen und Einschränkungen, Stall, Koppeln für die Therapiepferde
2008

Forschungsprojekt

Forschungsprojekt mittels Videoanalyse zur nonverbalen Kommunikation der Pferde und deren Nutzung für die Therapie
2010

Tierschutzpreis

Tierschutzpreis der Stadt Wien
"Fressnapf hilft" Award geht an den Verein e.motion für das Lebenswerk
...

Nutzungsvertrag

Stadträtin Sonja Wehsely überreicht dem Verein e.motion nach 10 Jahren einen neuen Nutzungsvertrag über weitere 10 Jahre – im gleichen Jahr kam es auch zu einem Gemeinderatsbeschluss ALLER Parteien, die sich trotz der bevorstehenden Veränderungen im Otto Wagner Spital für die Wichtigkeit und den Fortbestand der Pferdetherapie im Otto Wagner Spital aussprechen
2015

Renovierung des Lichblickhofs in Steinbach

Renovierung des Lichtblickhofes und Übernahme des Namens für das gesamte Projekt, das nun e.motion Lichtblickhof Wien und Niederösterreich heißt
2016

Fachbuch

Erscheint das erste Fachbuch über pferdegestützte Traumatherapie beim Ernst Reinhard Verlag
2017

wo stehen wir

Derzeit kommen jede Woche 350 Kinder und Jugendliche zur Therapie; das mittlerweile multiprofessionell ausgerichtete Team von e.motion (Psychotherapeutinnen, Physiotherapeutin, Pädagogin, Psychologin, Sozialarbeiterin, Biologin) bietet dabei eine umfassende und auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder und Familien ausgerichtete Begleitung an, die ihresgleichen sucht - seit der Gründung von e.motion konnten etwa 5000 Familien in schwierigsten Lebenssituationen mit den Pferden begleitet werden!!!
2019

Organisation

Unsere Therapeuten und Pädagogen

decken ein breites Spektrum .....

Mag.a Roswitha Zink

Geschäftsführung, Therapeutin

Mag.a Verena Bittmann

Geschäftsführung, Therapeutin

Mag.a Dorothea Haas

Organisation, Therapeutin

Mag.a Sophie Kanpp

Organisation, Therapeutin

Gundula
Hauser

Vorstand,
Therapeutin

Mag.a Renate Deimel

Organisation, Therapeutin

Corinna Glenk
BA

Organisation, Therapeutin

Valerie Glenk
BA

Organisation, Therapeutin

Anna Naber
MSc

Organisation, Therapeutin

Susanne Böhm
BSc, BA

Therapeutin
 

Michaela Adalsteinsson

Therapeutin
 

Unsere Pferde

sind speziell ausgebildet für .... Die Ausbildung zum Therapiepferd dauer 3 Jahre ...

 

Unser Stallteam

ist 7 * 24 Stunden präsent. Der Lichtblickhof wird wie ein Bauernhof geführt, ...

 

Was machen wir

 

Vier Pfoten

Schafe

Kleintiere

Erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Bus 47A und 48A
Haltestelle: Otto Wagner Spital Psychiatrisches Zentrum

(Haltestellen auf dem vergrößerten Plan)

Fahrplan - Linie 51a

Abfahrtszeiten - Linie 51a

Fahrplan - Linie 48a

Abfahrtszeiten - Linie 48a

Fahrplan - Linie 47a

Abfahrtszeiten - Linie 47a

Weiters ist der Zugang zum Gelände des Otto Wagner-Spitals auch über den Vamed Rehaklink Eingang in der Reizenpfenninggasse möglich. Dieser ist mit den Buslinien 46B und 46A, Station Pönningerweg, bzw. der Buslinie 51A, Station Ottakringer Bad, erreichbar.

plan ows weg

Zu den angegebenen Zeiten sollten Sie uns telefonisch erreichen können - da wir allerdings kein Sekretariat oder fixes Büro haben, bitten wir um Verständnis, dass wir unter Umständen auch zu den angegeben Zeiten kurzfristig nicht abheben können - wenn etwa gerade Heu eingelagert werden muss, unvorhersehbare Einsätze rund um die Kinder und Pferde rufen oder uns bei winterlichen Temperaturen ein Wasserrohrbruch in Atem hält... Auch an Feiertagen kann es vorkommen, dass wir schlechter zu erreichen sind. In diesen Fällen bzw. auch außerhalb der Telefonzeiten bitten wir Sie uns eine Nachricht und Rückrufnummer auf der Mobilbox zu hinterlassen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

In akuten Notfällen erreichen Sie uns unter: 0664/ 50 50 123

 

Wir DANKEN dem Vorstand für die tatkräftige Unterstützung bei der

Umsetzung unserer Projekte:

Präsidentin: Gundula Hauser
Obfrau: Mag. Roswitha Zink
Obfrau Stv.: Dr. Dagmar Schratter
Kassier: Ingrid Weber
Kassier Stv.: Mag. Verena Bittmann
Schriftführerin: Elisabeth Lehrner
RechnungsprüferInnen: Margarete Bittmann und Ing. Franz Tatarek

Die beiden Geschäftsführerinnen sind auch für die Spendenwerbung und -verwendung zuständig.

Zuständig für die Koordination des Datenschutzes der Vereins e.motion ist Valerie Glenk, BA: datenschutz@lichtblickhof.at

 

Tätigkeitsbericht 2017

Tätigkeitsbericht 2016

Finanzbericht 2017

Pferde

Unsere Geschichte

Diese Timeline gibt einen kurzen Überblick über unsere Geschichte seit Gründung des Vereins e.motion Lichtblickhof

Gründung Verein e.motion

Gründung des privaten und gemeinnützigen Vereines e.motion durch Mag. Roswitha Zink und Mag. Verena Bittmann
2002

der erste Lichtblickhof

Erwerb eines kleinen verfallenen Bauernhofes in NÖ, Steinbachhof alias Lichtblickhof
2003

Neuer Standort

erster Vertrag mit der Stadt Wien über die Nutzung des Geländes im Otto Wagner Spital für die Equotherapie
2004

Pegasus fliegt

In diesem Jahr richten wir mit dem Tiergartnen Schönbrunn ein großes internationales Symposium über pferdegestützte Therapie aus, Pegasus fliegt!
2005

Bau einer Therapiehalle

BGHBeginn des Baus einer Therapiehalle DANKE vieler kleiner und großer WUNDER durch die Krone Leser und vieler engagierter Baufirmen

2007

Eröfffnung der Therapiehalle

Eröffnung des neuen tiergerechten Stalles und der wetterfesten Therapieräume (finanziert durch private Spenderinnen und Spender, Sponsoren aus der Wirtschaft!!! sowie großem Engagement des Teams von e.motion sowie unzähliger Ehrenamtlicher) - Therapiehalle, Aufenthaltsräume, beheizter Indoor-Therapieraum für Kinder mit schweren Behinderungen und Einschränkungen, Stall, Koppeln für die Therapiepferde
2008

Forschungsprojekt

Forschungsprojekt mittels Videoanalyse zur nonverbalen Kommunikation der Pferde und deren Nutzung für die Therapie
2010

Tierschutzpreis

Tierschutzpreis der Stadt Wien
"Fressnapf hilft" Award geht an den Verein e.motion für das Lebenswerk
...

Nutzungsvertrag

Stadträtin Sonja Wehsely überreicht dem Verein e.motion nach 10 Jahren einen neuen Nutzungsvertrag über weitere 10 Jahre – im gleichen Jahr kam es auch zu einem Gemeinderatsbeschluss ALLER Parteien, die sich trotz der bevorstehenden Veränderungen im Otto Wagner Spital für die Wichtigkeit und den Fortbestand der Pferdetherapie im Otto Wagner Spital aussprechen
2015

Renovierung des Lichblickhofs in Steinbach

Renovierung des Lichtblickhofes und Übernahme des Namens für das gesamte Projekt, das nun e.motion Lichtblickhof Wien und Niederösterreich heißt
2016

Fachbuch

Erscheint das erste Fachbuch über pferdegestützte Traumatherapie beim Ernst Reinhard Verlag
2017

wo stehen wir

Derzeit kommen jede Woche 350 Kinder und Jugendliche zur Therapie; das mittlerweile multiprofessionell ausgerichtete Team von e.motion (Psychotherapeutinnen, Physiotherapeutin, Pädagogin, Psychologin, Sozialarbeiterin, Biologin) bietet dabei eine umfassende und auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder und Familien ausgerichtete Begleitung an, die ihresgleichen sucht - seit der Gründung von e.motion konnten etwa 5000 Familien in schwierigsten Lebenssituationen mit den Pferden begleitet werden!!!
2019

 

so oft haben wir 2019 schon Tränen gelacht
1

und manchmal kamen uns die Tränen, weil wir so traurig waren

----------------------------------------------------------------------

so oft haben dieses Jahr die Herzen unserer Kinder geschlagen,
1
aber manche Kinderherzen haben aufgehört zu schlagen